Plug-In Systeme

  • Funktionsweise

    Das Potential einer steckbaren PV-Anlage ist riesig, die Anwendung dafür denkbar simpel: Mit einem Wechselrichter lassen sich ein bis zwei Module über einen Schukostecker an das häusliche Stromnetz anschließen. Dadurch ist es möglich, ca. 10 % seines Stroms selbst zu produzieren. Platziert werden kann das System ganz bequem auf dem Balkon oder an der Außenwand.

     

     

  • Sicherheit

    Für viele Mieter oder Wohnungseigentümer war das Thema steckbare Solaranlagen oder Balkonkraftwerke eine Grauzone. Grund hierfür war die bislang fehlende Produktnorm für diese Anlagen. Inzwischen ist aber wiederlegt, dass Stecker-Solar-Geräte ein Brandrisiko darstellen, denn erst ab drei Solarmodulen (775 W) besteht die Gefahr für die Entstehung von brandrelevanten Temperaturen.

    Für Sicherheit sorgen in Deutschland Geräte, die nach
    DGS(Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie)-Standard verbaut wurden.

     

     

  • Vorteile auf einen Blick

    Die steckbaren Systeme bieten viele Vorteile:

    • Auch Mieter/Wohnungseigentümer können zum Stromproduzenten werden
    • Dadurch können dauerhaft Stromkosten eingespart werden
    • Jeder Stromkreis kann genutzt werden
    • Stromerzeugungsanlagen können ohne Techniker angeschlossen werden

Unsere Partner: